Monday, October 16, 2017

Pottery

I sometimes get inspiration while travelling the outback. The mug with a lizard as handle is such an example. Red Rock and earth complete the picture.



Manchmal kommt eine Inspiration fuer meine Toepferei wenn wir im Outback sind.  Die Tassen mit Eidechsen Henkel sind so ein Beispiel. Rote Erde und Felsen ergaenzen das Bild. 

Monday, October 9, 2017

Flowers in the bush

During our trip we saw quite a lot of flowers. Unlike in Europe, a lot blooms in the cooler months of the year.

Waehrend unserer Reise im Outback sahen wir einiges "bluehendes". Hier ist es anders als in Europa, besonders waehrend den kuehleren Monaten kommen viele der Blumen zum Zug.




































   

Friday, September 29, 2017

Creatures of the night!

Living so close to the bush brings visitors that are out for an easy feed. I saw some cone shaped holes in the lawn and found that a Bandicoot comes around at night foraging for grubs. The calling cards are everywhere....No problem as long as he/she sticks to the lawn but when my garden was dug up we had to do something. I tried what Mr Google proposed like chicken manure, dynamic lifter and bright lights, nothing worked. Since they are a protected species there is no way that it can be trapped and taken else where. The solution was to build a fence made out of chicken wire around my garden beds. That does the trick! The only spot I had to leave out of the fence I crisscrossed sticks over the beans I planted. Not the best solution but better than nothing!
Unfortunately I have no pics of the Bandicoot, just saw it briefly after dark though!





Da wir so nahe am Busch wohnen kommen oft Besucher die den Vorteil eines Gartens entdeckt haben. Der Bandicoot (einheimisch und vom aussterben bedroht, ca so gross wie eine sehr grosse Ratte mit spitzer rosa Schnauze)  ist in der Nacht aktiv und graebt konische Loecher um nach Kaefern und Wuermern zu suchen. Ueberall hinterlaesst er seine Visitenkarte! Solange er/sie im Rasen graebt, kein Problem. Aber wenn in den Garten Beeten alles drunter und drueber gegraben wird passt es mir weniger. Ich probierte alles was herr Google vorschlug, Huehnermist und starkes Licht  brachten rein gar nichts. So mussten wir einen Draht Zaun rund um das Gaertli bauen. Ueber das einzige Stueck das ich nicht einhagen konnte legte ich kreuz und quer stecken. Nicht optimal aber besser als gar nichts. 
PS Die Bilder vom Bandicoot die ich habe sind nunbrauchbar da bei Nacht geschossen! Sollte es jemand interessieren wie er ausschaut findet ihr's sicher im Internet.

Saturday, September 23, 2017

I am back...

A few impressions from our trip through the outback. All went well and the car was running fine. The only mishap was that we lost a driving light on one of the many bumpy dirt tracks. The endless corrugation shook it loose!
We drove from Mareeba to Bourketown, then Borroloola and on to Daly Waters. South along the Stuart Highway to Alice Springs, several gorges, Palm Valley, Kings Canyon, Uluru and Katajiuta. Further south to Port Augusta, through SA  and the Riverina and then home to Sydney. Most of the time we camped in the bush and just a couple of times in a Caravan Park. Towards the end the weather turned bad and so we spent the night in a Motel. Overall another fabulous trip, so much raw nature, red earth, rocks and endless blue sky! We just love it out there....

Ein paar Eindruecke von unserem Trip im Outback. Alles ging gut und wir hatten keine Problem mit dem Prado. Das einzige war dass wir einen der Extra Scheinwerfer verloren auf einer der vielen Dreckstrassen die wir fuhren. Das Wellblech und viele Loecher schuettelten die Befestigung loose und gelegentlich fiel er ab. 
Wir fuhren von Mareeba in Nord Queensland ueber Bourketown, Borroloola nach Daly Waters. Dann dem Stuert Highway entlang nach Alice Springs. Dort besuchten wir viele der Schluchten, den Kings Canyon, Palm Valley, Ayers Rock und die Olgas. Weitwer suedlich erreichten wir Port Augusta und fuhren ueber South Australia und das Riverina Gebiet heim nach Sydney. Wir campierten meistens im Busch und nur ein paar Mal in einem Campin Platz. Wie immer war es ein fantstischer Trip! Soviel rohe Natuer, rote Erde und Felsen und ueber allem ein endloser blauer Himmel. Uns gefaellt sowas sehr!































   

Sunday, July 9, 2017

Saving my favoured jumper

When we go camping I usually cook over an open fire. As it so happened I ruined one of my favoured jumpers by burning several holes from flying amber. Invisible mending was not possible since the holes were to big. The solution was to cover them with a few short zippers which I had in my stash. Of course they had to be hand stitched on.

  

Wenn wir campen koche ich normalerweise auf dem offenen Feuer. Leider habe ich dabei einen meiner liebsten Pullover ruiniert. Fliegende Glut brannte mehrere Loecher in den Vorderteil. Die Loecher waren so gross dass ich sie nicht unsichtbar stopfen konnte. Was macht die kluge Hausfrau in diesem Falle...Ich hatte ein paar kleine Reisverschluesse im Vorrat die mit Handstich darueber festmachte. Wenigstens im Outback ist der Pulli nun immer noch gut genug.